Jugendschutz als Erziehungsaufgabe

 

 

Jugendschutzgesetz

 

 

 

Unter dem Motto „Jugendschutzgesetz als Erziehungsaufgabe“ hielt kürzlich Martina Drogosch, kommunale ...

 

 

...Jugendpflegerin beim Landratsamt Donau-Ries, einen Vortrag für Eltern an der Realschule Maria Stern.

 

Ausgehend von dem oft gehörten Zitat „Die anderen dürfen das auch...“ erklärte sie den Eltern und Lehrkräften dabei bis ins Detail, was genau im Jugendschutzgesetz geregelt ist, welche Auswirkungen dies für Erziehungsberechtigte hat, aber auch welche Sonder- und Ausnahmeregelungen es dabei gibt. Stets wurden dabei die Zuhörerinnen und Zuhörer in den Vortrag einbezogen, indem sie kleine Zuordnungsaufgaben zu erledigen hatten. Dabei spielten Ausgehzeiten, der Konsum und die Abgabe alkoholischer Getränke, die Altersfreigabe von Filmen und der Aufenthalt in der Öffentlichkeit eine zentrale Rolle. Oft wurden dabei von den Eltern Zwischenfragen über konkrete Fälle, wie „Buden- und Messbesuche“, der Aufenthalt von Kindern und Jugendlichen am späten Abend im Freien usw., an die Referentin gestellt, die diese kompetent und klar beantworten konnte.

 

Einen relativ großen Umfang nahm die Aufsichtspflicht von befristet von den Eltern mit einem Formular eingesetzten erziehungsbeauftragten Personen ein. Hier machte Martina Drogosch den Anwesenden deutlich, dass nicht jede Person für so eine verantwortungsvolle Aufgabe geeignet sei.

Die erziehungsbeauftragte Person sollte den Eltern auf jeden Fall bekannt sein und deren Vertrauen genießen. Die letzte Verantwortung würde jedoch trotzdem immer noch bei den Eltern liegen.

Insgesamt wurde auch deutlich, dass nicht nur das Jugendschutzgesetz für die Entwicklung junger Menschen wichtig sei, sondern vor allem auch die Eltern in ihrer Vorbildfunktion. Die Referentin gab ganz praktische Tipps für den Erziehungsalltag an die Erziehungsberechtigten weiter, die sich am Ende noch mit informativen Broschüren bedienen konnten. Ganz zum Schluss bedankte sich Schulleiter Thomas Möckel bei Martina Drogosch für ihren interessanten, erfrischenden und lebensnahen Vortrag mit einem kleinen Geschenk.